Wohnen in Hamburg

Für ein Studium entschieden – Studienplatz gesichert – Koffer gepackt!
Damit das Kapitel „Studium in Hamburg“ endlich starten kann, fehlt nur noch eine Wohnung am neuen Studienort.

Der Hamburger Wohnungsmarkt ist dafür bekannt, hart umkämpft zu sein. Haben Studierende überhaupt eine Chance auf ein Zimmer oder eine eigene Wohnung? Ja! Doch damit die Suche entspannt bleibt, ist es sinnvoll, mit der Ausschau früh und möglichst vor Ort zu starten.

Hier finden Sie einige Tipps, welche Möglichkeiten sich für Studierende besonders gut eignen:

Die 26 Wohnanlagen des Studierendenwerks Hamburg verteilen sich mit rund 4.400 Wohnheimplätzen über die ganze Stadt und stellen eine beliebte Variante für studentisches Wohnen dar. Hier können schnell Freundschaften mit Gleichgesinnten geschlossen werden – einsam wird es im Wohnheim sicher nicht.

Die Art des Wohnens kann ganz unterschiedlich sein: Von möblierten Einzelzimmern, bei denen Sie Küche und Bad mit den anderen Studierenden auf Ihrem Flur teilen, bis hin zu 1er und 2er Apartments. Dementsprechend variieren auch die Kosten für die Miete. Die günstigsten Zimmer beginnen bei monatlich rund 250€ inkl. Nebenkosten.

Bewerben können Sie sich für ein Zimmer oder Apartment ab drei Monaten vor dem gewünschten Einzugstermin. Unser Tipp: Da insbesondere zum Semesterbeginn im Oktober und April der Andrang auf die Wohnheimplätze oft groß ist, erhöhen Sie Ihre Chancen, indem Sie sich auf alle Häuser in Hamburg bewerben und nicht nur die in der Nähe der Brand University.

Hier geht es zur Online-Bewerbung.

Sie möchten lieber in einem eigenen Zimmer mit Ihren eigenen Möbeln wohnen? Eine beliebte Alternative zu den möblierten Wohnheimzimmern sind Wohngemeinschaften, kurz: WGs.

Hier teilen Sie sich mit mehreren Studierenden die Kosten einer privat vermieteten Wohnung, wobei sich die Höhe Ihrer Miete meist nach der Größe des Zimmers richtet. Um die Nebenkosten, wie Strom- und Internetverträge müssen Sie und Ihre Mitbewohner sich selbst kümmern – dafür können Sie sich frei organisieren und haben selbst in der Hand, wer einzieht. Deshalb ist es üblich, bei der Besichtigung eines WG-Zimmers auch die Mitbewohnerinnen und Mitbewohner bei einem Schnack in der Küche persönlich kennenzulernen. Schließlich ist wichtig, dass die Chemie stimmt!

Einige Plattformen für die Suche nach einem WG-Zimmer finden Sie hier:

Neben den staatlichen Wohnheimen gibt es in Hamburg auch eine Vielzahl privat geführter Studierendenwohnheime an verschiedenen Standorten. Sie sind in der Regel etwas teurer, bieten aber einen hohen Komfort und moderne Ausstattung.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Anbieter:

Vergleichsweise günstige Mietwohnungen bekommen Sie in Hamburg über Wohnungsbaugenossenschaften. Diese haben in Hamburg eine lange Tradition und verfügen über Immobilien in der ganzen Stadt.

Hier müssen Sie für die Aufnahme allerdings erstmal in Vorleistung treten und Genossenschaftsanteile erwerben. Die Wartelisten der meisten Genossenschaften sind zwar lang, doch einmal aufgenommen haben Sie dann gute Chancen, auch als Studierende eine eigene, bezahlbare Wohnung zu mieten.

Die Wohnungssuche hat nicht geklappt, doch der Studienstart steht vor der Tür?
Keine Panik! Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für die ersten Wochen des Semesters eine Bleibe zu finden, um die ersten Vorlesungen und Seminare nicht zu verpassen und die Wohnungssuche vor Ort fortzuführen.

Das Studierendenwerk Hamburg bietet neben Wohnheimplätzen zum Dauerwohnen auch Zimmer zur Kurzzeitmiete an. Hier können Sie bis zu sechs Monate in voll ausgestatteten Zimmern wohnen, um erstmal in Hamburg anzukommen.

Auf der Plattform WG-gesucht, können Sie sich auch nach zeitlich befristeten Zwischenmieten umschauen, wenn es bei der Suche nach unbefristeten WG-Zimmern nicht so gut läuft. Diese Zimmer sind zum Beispiel frei, weil ihre Bewohner gerade ein Praktikum in einer anderen Stadt machen oder im Auslandssemester sind. Auch hier genießen Sie meist den Komfort eines möblierten Zimmers und gewinnen Zeit für die Suche nach einer längerfristigen Bleibe.

Wenn es nur darum geht, wenige Tage oder Wochen zu überbrücken, bieten auch die zahlreichen Hostels in Hamburg eine gute und preiswerte Möglichkeit, um sich vor Ort bei der Wohnungssuche zum Semesterstart Zeit zu verschaffen.