Wie KI den Erfolg einer Marke beeinflussen kann: Rückblick auf den Gastvortrag von Rob Taylor, Natter.AI

„Wie künstliche Intelligenz den Erfolg einer Marke beeinflussen kann.“ Über dieses Thema sprach Rob Taylor, CEO von Natter.ai, in seinem Gastvortrag an der Brand University.

Natter.ai ist ein Consulting Unternehmen, das die Möglichkeiten der maschinellen Verarbeitung natürlicher Sprache (Natural Language Processing AI) einsetzt, um neu zu definieren, wie Unternehmen mit ihren Kunden interagieren.

In seinem Vortrag erklärte der KI-Experte nicht nur wie Maschinen intelligent werden, sondern darüber hinaus auch, was der Fortschritt für Markenunternehmen bedeuten kann.

Auf der einen Seite sorgt die Vielfalt an Marketing Kanälen und die Entwicklung in Richtung Personalisierung dafür, dass der Mensch technische Unterstützung braucht. Andererseits macht künstliche Intelligenz immer noch viele Fehler, die sich negativ auf das Image einer Marke auswirken können.

Woran das liegt? „Menschen sind unordentlich“, sagt Rob Taylor. Nicht alle Daten mit denen KI trainiert wird sind perfekt, und viele Handlungen der Nutzer weichen vom gelernten Standard der Maschinen ab. Wie zum Beispiel Dialekte und Akzente, die Voice Dienste wie Alexa und Siri  regelmäßig in die Irre führen.

Auch wenn der Mensch selbst die Probleme künstlicher Intelligenz verursacht, ist er gleichzeitig ihre Lösung. „Der Mensch kann die Lücken schließen, an denen KI an ihre Grenzen kommt“.

Das beste Beispiel: Wir sehen sofort, ob es sich auf einem Foto um einen Blaubeer-Muffin oder ein Chihuahua Gesicht handelt. KI tut sich hingegen schwer.

In diesem Sinne ermutigte Rob Taylor die Studierenden, keine Angst vor der Arbeit mit der Technologie zu haben. „Das Thema ist weniger kompliziert als es scheint. Allerdings muss der Umgang bedacht sein und der Output einer KI reflektiert und vollständig getestet zum Einsatz kommen. Fehler können für eine Marke großen Schaden anrichten“, so der Experte.

Wir danken Rob Taylor für seinen spannenden Gastvortrag!