Huawei Cases und Donald Trump: Rückblick zum Gastvortrag von Max Lederer, Jung von Matt

„Make it possible“ – mit diesem Claim verkauft Huawei weltweit mit großem Erfolg Smartphones und mehr.

Die Agentur Jung von Matt hat ihren Teil dazu beigetragen, dass Huawei auch auf dem deutschen Markt erfolgreich ist.

Auf Einladung von Prof. Michael Jonas, Studiengangsleiter Digital Design, erzählte Max Lederer, Executive Creative Director und Partner bei Jung von Matt, im Gastvortrag am 9. Dezember unseren Studierenden und interessierten Gästen von seiner Arbeit für den chinesischen Konzern.

Angefangen beim ersten Briefing bis hin zu dem Moment, als der amerikanische Präsident Donald Trump mit einem Tweet dafür sorgte, dass US-Unternehmen wie Google ihre Geschäftsbeziehungen mit Huawei auf Eis legen mussten.

Anhand von Cases zeigte er beispielhaft, wie sein Team insbesondere für Social Media Kampagnen kreierte, mit denen eine treue Community aufgebaut wurde und Features wie die Bildqualität der Smartphones in den Vordergrund rückten. Mal bunt und laut, mal emotional mit Charity-Gedanken.

„Es hat uns Spaß gemacht, unvergessliche Kampagnen für Huawei zu kreieren. Wir wollten zeigen, dass Technologie nicht nur um ihretwillen genutzt wird, sondern dass sie das Leben und die Gesellschaft zum Besseren verändern kann. Mit dieser Botschaft konnten wir viele Kunden erreichen“, so Max Lederer.

Zum Abschluss gab er den anwesenden Studierenden den Rat mit auf den Weg, auf ihre Empathie zu hören. „Menschliches Verhalten zu verstehen ist der Schlüssel für die Arbeit in der Kommunikation.“

Wir danken Max Lederer für seinen spannenden Vortrag und den Besuch an der Brand University.