FORSCHUNG AUF DISTANZ – DAS BRAND RESEARCH LAB TESTET EXKLUSIV DIE REMOTE VERSION VON IMOTIONS

Das Sommersemester 2020 stellte die Brand University angesichts der Coronavirus-Pandemie nicht nur in der Lehre vor neue Herausforderungen – auch die Forschung musste in den letzten Monaten umdenken.

Normalerweise werden experimentelle Studien an der BU im Brand Research Lab durchgeführt, wo Professoren, Dozenten und Studierenden die Ressourcen für interdisziplinäre Forschung zur Verfügung stehen. Doch wie können Projekte, die das Design und die Wirkung von Marken, Medien und innovativen Technologien mit Probanden untersuchen, auf Distanz weitergeführt werden?

Damit die empirische Forschung an den Hochschulen trotz Coronavirus nicht stillsteht, hat die Firma iMotions eine Softwarelösung zur Datenerhebung entwickelt, bei der Forscher und Proband nicht am selben Ort sein müssen. Das Team des Brand Research Labs durfte es exklusiv testen und an der Weiterentwicklung mitarbeiten.

Im Fokus steht das Gesichtserkennungstool „Facial Expression Analysis“. Dank remote Datenerhebung können Forscher auf Distanz untersuchen, welche Emotionen ein Proband beim Ansehen von Stimuli in Form von Bildern und Videos verspürt. Sieben Emotionen – darunter zum Beispiel Angst, Freude und Ekel – können zuverlässig allein durch die Mimik erkannt und ausgewertet werden.

So lässt sich beispielsweise Konsumentenverhalten untersuchen und besser verstehen, wie Werbung auf das Unterbewusstsein wirkt. Anzeigen und Spots können basierend auf den Ergebnissen optimiert werden. In Kombination mit Eye-Tracking-Technologien können sogar spezifische Elemente eines Designs den Emotionen zugeordnet werden.

Sie möchten das remote Tool selbst ausprobieren oder für ein Projekt nutzen? Wenden Sie sich an unsere Wissenschaftliche Mitarbeiterin Lena Lehmann.