brand eins @ Brand Academy: Studierende präsentieren vor Deutschlands Markenmagazin Nr. 1

Mit einer monatlichen Auflage von ca. 90.000 Exemplaren ist die brand eins als Wirtschaftsmagazin bereits von großer Bedeutung – als Markenmagazin ist es Deutschlands unbestrittene Nr. 1. Kein Wunder also, dass man in den Büros der Brand Academy häufig auf (meist zerlesene) Exemplare trifft. Entsprechend stolz waren wir, kurz vor dem Weihnachtsfest den stellvertretenden Chefredakteur Jens Bergmann bei uns begrüßen zu dürfen.

Zu verdanken haben wir den Besuch den Studierenden Rieke Strutz und Sarah Wittig (Brand Management B.A.) sowie Friederike Hoffmann und Leonie Hofmann (International Brand Management M.A.), die sich – zusätzlich zu ihrer nicht unerheblichen Studienlast – zur Teilnahme an einem Projekt inklusive Präsentation bereit erklärt haben. Das Ziel: Zur traditionellen Marketingausgabe der brand eins im Februar 2018 beizutragen.

In dieser geht es u.a. um Traditionsmarken, die sich plötzlich mit marketingstarken Startups im Wettbewerb befinden und/oder Schwierigkeiten haben, sich im Kampf um Aufmerksamkeit noch bemerkbar zu machen.

   

Nach einer breiter angelegten Bestandsaufnahme von Marken, die hiervon betroffen sein könnten konzentrierten sich unsere Studierenden auf eine Handvoll ausgewählter Fälle, an denen sich das Problem gut nachvollziehen ließ. Während der ca. 45-minütigen Präsentation wurden dann am Beispiel von Marken wie Jägermeister und Nappo demonstriert, wie diese das Problem angegangen und gelöst haben (Jägermeister) – oder auch nicht (Nappo). Im Fokus standen dabei vor allem Produktinnovationen und digitale Transformation, um für die Kunden sichtbar und relevant zu bleiben.

Als Repräsentant der brand eins zeigte sich Bergmann beeindruckt von den Ergebnissen der Studierenden. Ob sich diese am Ende auch in das redaktionelle Konzept des Heftes einbetten und mit den Vorstellungen der Redakteure vereinbaren lassen, muss sich erst noch zeigen, doch mindestens eines ist sicher: ein Follow-Up Besuch in der brand eins-Redaktion.

An dieser Stelle herzlichen Dank an brand eins-Chefredakteurin Gabriele Fischer für den Impuls für das Projekt, an ihren Stellvertreter für den freundlichen Besuch und seine kostbare Zeit, an Prof. Dr. Roth und Prof. Röseler für die Betreuung des Projektes – und vor allem natürlich an unsere vier Studierenden, die ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt und sich so als hervorragende Medien-Botschafterinnen für die Brand Academy erwiesen haben!