Gastvortrag | 5 Fragen an Patrick Klingberg, CEO der artaxo GmbH

„Creating your digital success“ – so lautet das Motto der artaxo GmbH. Ihr Geschäftsführer/CEO, Patrick Klingberg, hielt an der Brand University einen Vortrag zum Thema Markenführung im digitalen Zeitalter. Sein Appell: Im Marketing sollte sich heute mehr denn je alles um die Kundenbedürfnisse drehen.

Im Interview erzählt uns der Suchmaschinen- und Content-Experte, was in der Branche noch immer unterschätzt wird und auf welche Entwicklungen sich unsere Blicke aktuell richten sollten.

Brand University: Hallo Herr Klingberg, Sie sind Geschäftsführer/CEO der artaxo GmbH. Was ist das Beste an Ihrem Job?

Patrick Klingberg: Moin! Gern einfach Patrick. Bei uns sind Gemeinschaft, Vielfältigkeit und Leidenschaft alle in einem Job vereint. Ich habe ein tolles Team, das mir den Rücken stärkt, und gemeinsam räumen wir passioniert das Internet auf. Wir sorgen dafür, dass Websites gefunden und vor allem verstanden werden. Jeden Tag lernen wir neue Unternehmen und Projekte kennen, die unsere Expertise anfragen und Lust haben, mit uns durchzustarten.

Brand University: Was wird Deiner Meinung nach im Bereich Suchmaschinenoptimierung noch immer unterschätzt?

Patrick Klingberg: Es wird definitiv unterschätzt, dass es deutlich mehr Klicks auf organische (SEO) als auf bezahlte Ergebnisse (SEA) gibt. Man sollte demnach sowohl SEO als auch SEA beachten, da man bei der kombinierten Nutzung von Synergieeffekten profitiert und so die Arbeit effizienter gestalten kann. Ein weiterer Punkt, den kaum jemand berücksichtigt, ist, dass viele lediglich einmalige Maßnahmen für SEO anwenden. Das ist nicht förderlich. Wenn ein konstantes Budget und konstante Ressourcen eingesetzt werden, wird der Traffic jeden Monat mehr. Dadurch sinken die Kundenakquise-Kosten mit jedem Tag. Daher lautet meine Devise: Mehr Liebe für die Website! Denn das schafft kein anderer Kanal.

Brand University: Wie schafft man es, in der digitalen Welt Nutzer nicht nur zu erreichen, sondern auch Markenloyalität aufzubauen?

Patrick Klingberg: Markenloyalität baut man auf, indem man weniger esoterische Inhalte und dafür mehr Kontext an der Wertschöpfungskette kreiert. Dabei ist es besonders wichtig, eine in sich konsistente Marketingstrategie zu verfolgen, die von dem Plakat, über TV, bis ins Digitale ohne Streuverluste funktioniert – einfach, effektiv und eindeutig. Ganz getreu des Leitspruches „Don’t make me think!“.

Brand University: Wo siehst Du aktuell die spannendste Entwicklung im Content Marketing?

Patrick Klingberg: Eine der spannendsten Entwicklungen sind noch immer die Bewegtbilder, gerade in Form von Live-Formaten. Diese haben eine höhere Verweildauer der Nutzer und versprechen daher auch eine höhere Interaktionsrate. Zudem haben Podcasts ein gewaltiges Potenzial. Mit ihnen können Unternehmen zum einen ihre Audio-Content-Reichweite generieren. Und zum anderen sind sie eine sehr gute Möglichkeit, Vertrauen aufzubauen und dadurch Kunden zu gewinnen und zu binden.

Brand University: Welchen Ratschlag gibst Du unseren Studierenden mit auf den Weg, um im Content Marketing erfolgreich zu sein?

Patrick Klingberg: Wechselt von der Unternehmens- in die Nutzerperspektive. Das gilt nicht nur für die Studierenden. Alle, die im Content Marketing arbeiten, müssen lernen, aus der Sicht der potenziellen Kunden zu kommunizieren und eben nicht aus der Unternehmensperspektive. Versetzt euch in die Lage eurer Kunden und deren Zielgruppe. Fragt euch, was sie von eurem Content erwarten.

Wir danken Patrick Klingberg für das Interview und die spannenden Insights zum Thema Content Marketing.

Schlagwörter: ,